KIESEL Kellereitechnik bei Weinbau24.de Mittwoch, 25. Juli 2012

Wir freuen uns, dass wir in Zukunft die Firma G.A. Kiesel GmbH im MDR Gebiet vertreten dürfen. Die weithin geschätzte Kellertechnik der Heilbronner Produktionsfirma wird vielen Winzern und Weinerzeugern nicht unbekannt sein. Im Bereich der Kellertechnik sind wir nun in der Lage für Ihre Anfragen und Wünsche KIESEL Rohrleitungen, Pumpen, Rührgeräte, Reinigungstechnik, Flotationsklärung, Umkehrosmose, Wärmetechnik und Armaturen anzubieten.  Besonders das breite Angebot von KIESEL für jede Betriebsgröße, angefangen vom selbstständigen Winzer bis hin zu großen Genossenschaftskellereien, hat uns überzeugt, mit den guten Produkten von KIESEL die passenden Antworten auf Ihre Herausforderungen im Keller geben können.

Einige KIESEL Produkte werden Sie zur Information in den nächsten Wochen auch auf unserer Gewerbekundenseite  http://profi.weinbau24.de nachlesen können. Selbstverständlich möchten wir aber mit Ihnen ins Gespräch kommen und das passende Gerät für Ihren Keller und Ihr Vorhaben mit Ihnen auswählen.

http://kiesel-online.de/img/kellereitechnik/exzenterschneckenpumpe_sp12m.jpg

 

Ein kurzer Überblick auf die Schwerpunkte in der Zusammenarbeit mit KIESEL möchten wir aber  dennoch schon heute geben. Die Exzenterschneckenpumpen haben sich in den letzten Jahrzehnten in den Weinkellern  bzw. in der gesamten  Getränkeindustrie durchgesetzt und zählen heute wohl zu den am häufigsten eingesetzten Verdrängerpumpen. Neben der schonenden Behandlung von Most, Maische und Wein, einem nahezu pulsationsfreien und regulierbaren Förderstrom, ist sicher auch die Fähigkeit des Selbstansaugens ein Vorteil der Exzenterschneckenpumpe gegenüber anderen Techniken. Aber vorallem die universelle Einsatzmöglichkeit im Weinkeller, d.h. die Möglichkeit fast alle Medien zu fördern, egal ob flüssig oder hochviskos hat wohl den Siegeszug dieser Pumpenart begründet.

KIESEL Exzenterschneckenpumpen haben sich neben diesem allgemeinen Trend durch hohe Qualitätsanforderungen an sich selbst und Ihre Produkte als besonders geeignet für die Getränkeindustrie entwicklt. So ist der Pumpenhersteller KIESEL zertifiziert nach EN ISO 9001. Jede Pumpe unterliegt einer Endprüfung mit Prüfprotokollen. Die Ausführung aller KIESEL Produkte entspricht der CE-Norm und wird durch eine Konformitätsbescheinigung bei jeder Pumpe bestätigt.  Zudem garantiert die Firma G.A KIESEL  einen Ersatzteildienst innerhalb von 24 Stunden und den Erhalt der wichtigsten Ersatzteile für 15 Jahre.

Gute Gründe für den Kauf einer KIESEL Exzenterschneckenpumpe und für Weinbau24.de mit der Zusammenarbeit mit KIESEL zu beginnen.

KIESEL bietet für Ihre Anforderungen und für die Weinerstellung die Pumpen in den Baureihen M, B, FT, FTF und TP an. Für einen stationären Einbau können wir die Pumpen mit Flanschanschlüssen und Edelstahlgrundrahmen ausrüsten.

 

Pumpengrößen: SP 02 bis SP 30
Fördermenge: 10 ltr/h bis 200.000 ltr/h
Maximale Saughöhe: geodätisch bis 9 m WS
Maximale Druckhöhe: 6 bar einstufiger Stator, 12 bar zweistufiger Stator, 24 bar vierstufiger Stator
Maximale Temperatur: bis 145°C (Dämpfen mit Volldampf)

Rückrufaktion von Folpethaltigen Produkte II Freitag, 15. Juni 2012

Forum Star / Firma BASF
Die Anwendung folgender Chargen ist freigegeben:

Alle anderen Chargen sind noch nicht analysiert und sollten noch nicht verwendet werden.

Fantic F / Firma Stähler und Galactico / Firma Du Pont
Zu diesen Präparaten liegen uns noch keine Informationen vor. Von einer Anwendung ist daher zunächst abzusehen.

Zur generellen Information über die Anwendung:
Chargen mit überhöhtem Gehalt, auch angebrochene Packungen, werden vom Lieferanten umgetauscht. Eine Gesundheitsgefahr durch die Captanverunreinigung besteht nicht.
Eine Überschreitung der Rückstandshöchstmengen ist unwahrscheinlich. Eine Anwendung hat dennoch zu unterbleiben.

 

Protektion und Optimierung bei der Mostverarbeitung Samstag, 02. Juni 2012

Wir freuen uns besonderes , dass wir auf unsere Eröffnungsfeier auch Herrn Kanzler von Erbslöh Geisenheim für einen Kurzvortrag gewinnen konnten. Herr Kanzler wird mit seinen Ausführungen ein wenig der Weinsaison vorgreifen und zu bestimmten Aspekten der Mostverarbeitung  sprechen. Im Zentrum des Vortrages stehen dabei mögliche Optimierungen und natürlich Maßnahmen zum nachhaltige Schutz des Mosts. Diese Überlegungen tangieren letztlich alle Arbeiten von der Weinlese bis hin zur Herstellung eines klaren Gärmostes.  Wir freuen uns auf Ihr Interesse und Ihre Teilnahme.

FELCO 820 Produktvorstellung am 08.06.2012 bei Weinbau24.de Samstag, 02. Juni 2012

Im Rahmen unserer Eröffnungsfeier am 08.06.2012 in Dresden Übigau  können sie zu den ersten Winzern und Weinbauinteressierten  in Deutschland gehören, die das neue Produkt aus dem Hause Felco zu Gesicht bekommen. Herr Thielemann wird als FELCO Gebietsvertreter  eine der wenigen Vorführmodelle der Felco 820 am 08.06.2012 mitbringen und auch Ihre ganz individuellen Fragen zur neuen Schere beantworten können.

 

Weitere Infos zur Schere finden Sie bei uns im Shop und unter dem Stichwort FELCO 820 auf unserer Wissen Seite

Stiftung Warentest testet Multivitaminsäfte Mittwoch, 07. März 2012

Die Stiftung Warentest veröffentlichte auf www.test.de am 02.03.2012 die Ergebnisse des Multivitaminsaft Test.  22 Multivitaminsäfte, die oft mit vielen Früchten auf der Flasche oder der Packung appetitlich locken, mussten sich der scharfen Beurteilung der Stifung unterziehen. Nur selten wurden die Multisäfte der eigenen optischen Aufmachung und dem vermeintlich vollwertigen Fruchtsaft gerecht. Ganz 8 Multivitaminsäfte schnitten sogar mit  „ausreichend“ oder „mangelhaft“ ab. Die Gründe für den Griff zum Multivitaminsaft sind ganz unterschiedlich ausgeprägt, ob nun der Hang zur exo­tischen Saftmi­schung oder der feste Glaube der Vitaminhäufung, der  Test ernüchtert in jeder Hinsicht.  Das in einigen Säften nicht das drin, was drauf steht, wird dabei die wenigsten überraschen.  Der allzu große  Geiz mit Frucht­aromen und der mehrfach festgestellte Hang  viel zu viele Vitamine zuzusetzten,  ist dann noch eine Erwähnung wert.  Die Auswertung im Labor hat bei einigen Säften sehr hohe Konzentrationen von Folsäure und Pantothensäure festgestellt. Mit einigen zugesetzten Getränken würde man/frau ganz unbemerkt die empfohlene Tageszufuhr für fast alle Vitamine locker überschreiten.

Besonders hier lohnt sich selbst erzeugter Saft oder der eigene Obstanbau gleich in doppelter Hinsicht. Fruchtaromen sind nämlich bei Direktsäften reichlich enthalten und die Vitamindosis ist dabei ausgewogen und daher doppelt verträglich.  Und ganz nebenbei kann man/frau sich die Saftzusammensetzung ganz individuell bestimmen und die Fruchtaromen ausschließen, die der handelsübliche Multisaft leider oft ungefragt mitbringt.

(Quelle: http://www.test.de/themen/essen-trinken/test/Multivitaminsaefte-Saftiger-Flop-4334054-4337842/)

Sächsischer Weinbautag 2012 – Rückblick Sonntag, 26. Februar 2012

Gestern, am 25.02.2012, folgten wir der Einladung vom Weinbauverband Sachsen e.V. zum Sächsischen Weinbautag 2012 ins Schloss Wackerbarth in Radebeul. Gegen 11:30 Uhr begrüßte uns Frau Marleen Herr im Gewölbekeller des sächsischen Staatsweingutes und geleitete uns zu unserem Ausstellungsplatz, welcher sich dieses Jahr direkt im Festsaal befand. Schon während des Aufbaus unseres kleinen Messestandes kamen die ersten neugierigen Gäste zu uns und wir freuten uns neben alten Bekannten auch neue Gesichter begrüßen zu dürfen.

Um 13:00 Uhr startete die Veranstaltung mit einem Willkommensgruß durch den Verbandsvorsitzenden Herrn Dr. Bernd Kastler. Er stellte dem Publikum dann auch gleich die Moderation des Tagesprogramms, die neuen sächsischen Weinhoheiten, mit seiner gewohnt humorvollen, ruhigen Art vor. Die sächsische Weinkönigin Franziska Spiegelberg und die beiden Weinprinzessinnen Katharina Fritze und Marie Fischer baten den ersten Vortragsredner, Herrn Christoph Reiner ans Mikrophon.

Der Diplombiologe und Qualitätsmanager beim Weingut Schloss Proschwitz von Prinz zur Lippe stellte seine gesammelten Erfahrungen aus den vergangenen Jahren im Vortrag „Praktische Tipps zum Pflanzenschutz im Weinberg“ vor. Dabei ging es vor allem um verschiedene Versuche und die daraus gewonnen Erkenntnisse zu den Themen Bodendüngung mit Stickstoff, Humusanreicherung und den Einsatz, sowie die Herstellung im Fermenter von EM – effektiven Mikroorgansimen. Als Quintessenz dieses interessanten Vortrags durfte man vor allem die Botschaft entnehmen, dass sich der tradtionelle Weinbau in Zukunft auch gern mehr am ökologischer Weinbau orientieren darf.

Frank Köthe von der IFL Industrie-Leasing GmbH stellte in seiner Präsentation „Vorteil Leasing? Vorteil Mietkauf? Zusammenhänge mit Förderprogrammen“ die Vorteile dieser Finanzierungsarten vor. Er demonstrierte, dass dies nicht nur für Fahrzeuge wie Vollernter und Traktoren sinnvoll sein kann, sondern auch für andere Maschinen, Geräte und Produkte wie Edelstahlstanks, Weinpressen, Reihenpfähle oder Elektroscheren. Auch wir werden, vor allem für unsere gewerblichen Kunden bei profi.weinbau24.de, diesen Service in Zukunft stärker anbieten.

Die Firma AGROsolution stellte ihre neue Düngertechnologie Agrosol vor. Bei diesem Produkt handelt es sich um einen Dünger der auf mineralischer Basis arbeitet und welcher zudem 100% biologisch ist. Dabei wird das Mittel mit hohem Druck als feiner Sprühnebel auf das Blatt gespritzt. Dadurch wird der CO2-Gehalt im Inneren der Pflanze erhöht, was zur Folge hat, dass der Energiehaushalt der Pflanze verbessert und der Stress verringert wird. Untersuchungen und Test in den letzen Jahren haben dabei eine Ertragssteigerung von 10 bis 30 % zum Vorjahr ergeben.

Die Vorträge von Maria Pushkareva (Tourismusverbandes Sächsisches Elbland e.V.) zum Thema „Wein und Tourismus – eine untrennbare Einheit“ und Dagmar Mager (Privaten Schule IBB Fachvortrag) über „Wein als Gesundheitswunder“ rundeten das Programm angenehm kurzweilig ab.

Zwischen 15:30 und 16:30 Uhr war es dann wieder Zeit die ein oder andere Fachfrage an unserem Stand zu beantworten oder nur einen kleinen lockeren Smalltalk zu führen. Zum Abschluss sprach noch einmal Dr. Bernd Kastler über den sächsischen Weinbau und den hohen Stellenwert der notwendigen Förderungen durch Land und Bund, die zum Erhalt benötigt werden. Als letzter Redner präsentierte Frieder Tränkner vom Sächsisches Landesamt für Umwelt aktuelle Zahlen der Entwicklungen im sächsischen Weinbau. Im Anschluss daran kam es – in den Augen viele Gäste – zum Höhepunkt des Tages, der Weinprobe unter dem Motto „20 Jahre Sächsische Weinstraße„. Dabei wurden viele erlesene Tropfen von Diesbar Seußlitz bis Pirna vorgestellt. Auch wir haben uns ein, zwei Schluck gegönnt. Dabei mundete uns zum einen ein halbtrockner Müller-Thurgau von den Drei Herren, sowie ein 2008er Dornfelder vom Weingut Schloß Proschwitz besonders gut.

Wir freuen uns schon jetzt auf 2013 und den nächsten sächsischen Weinbautag und bedanken uns hiermit beim Weinbauverband Sachsen und all unseren Besuchern.

Fruchtsäfte nur noch ohne Zuckerzusatz Donnerstag, 09. Februar 2012

 

Das EU-Parlament hat neue Regelungen zur Etikettierung von Fruchtsäften und Nektar im Dezember 2011 verabschiedet. Der Begriff „Fruchtsaft“ darf ab jetzt nur noch für Getränkeprodukte verwendet werden, die keinen zugesetzten Zucker und keine Süßstoffe mehr enthalten..

Die Abgeordneten des EU-Parlament stimmten mehrheitlich für die Änderung der EU-Gesetzgebung zu Fruchtsäften. Die europäischen Abgeordneten folgten damit der Priorisierung des geänderten EU-Gesetzes für mehr und genauere Information für den Verbraucher. Die EU verbietet damit die Praxis Produkte mit Zuckerzusatz als Säfte zu verkauft. Ganz nebenbei hat die Gesetzgebung auch zu Sensibilisierung der Verbraucher beigetragen, bei der Wahl der Getränke kritisch mit dem Zusatz von Zucker oder Süßstoffen umzugehen.

(Quelle: http://www.begerow.com/aktuelles/meldungen/eu_fruchtsaft_richtlinie_verabschiedet.html)

Weinbau24.de bei Facebook Freitag, 06. Januar 2012

Alles neu macht das Jahr 2012. Nachdem wir uns in den neuen Räumen in Dresden Übigau eingelebt haben und unser Onlineshop endlich im neuen Glanz erstrahlt, haben wir es jetzt auch zu Facebook geschafft. Ab sofort präsentieren wir alle Neuigkeiten, Angebote und unseren stetig wachsenden Wissensbereich im wohl beliebtesten sozialen Netzwerk. Wer also am liebsten bei Facebook aktiv ist oder keinen Twitter Account hat, bekommt nun auch so alles Wissenswerte rund um Weinanbau und Weinausbau präsentiert. Wir freuen uns auf zahlreiche „likes“.

Weinbauberater – Sachbearbeiter Weinbau für das sächsische Weinland Dienstag, 03. Januar 2012

Der Weinbauverband Sachsen informiert auf seiner Seite zur Tätigkeit von Herr Frieder Tränkner. Herr Tränker ist seit 2006 im Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Gartenbau Großenhain und seit 2008 im Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie für die Aufgaben des Sachbearbeiters Weinbau zu ständig.

Er ist damit der  Ansprechpartner für die sächsischen Winzer und kümmert sich insbesondee um folgende Angelegenheiten:
– Änderungen und Neueintragungen in der Weinbaukartei, Rode- und
Wiederbepflanzungsmeldungen)
– Meldungen nach Weinrechts DVO (Ernte- u. Bestandsmeldung)
– Bearbeiten von Förderanträgen (investive einzelbetriebliche
Förderung, Umstrukturierung, Sanierung von Weinbergmauern)
– Weinbauliche Beratung (Pflanzenschutz, Düngung)

Gleichzeitig wirkt Herr Tränkner im Sachverständigenausschuss Weinbau im Rahmen von Genehmigungsverfahren für die Gewährung von Pflanzrechten mit.

Ansprechpartner: Herr Frieder Tränkner
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Außenstelle Großenhain
Remonteplatz 2, 01558 Großenhain
Tel.: 03522-311 323
Internet: www.smul.sachsen.de/lfulg

Schnittarbeit – Mietgeräte Felco 800 und Felco 810 Montag, 02. Januar 2012

Unser Weinbauservice hat für Sie Akku Rebscheren aus dem Hause Felco auf Mietbasis reserviert.

Weitere Infos erhalten Sie unter http://www.weinbau-sachsen.de/aktuelles oder unter 0351 / 48 28 98 0