Pneumatische Schere von Bahco als Weihnachtsangebot Donnerstag, 06. Dezember 2012

Als besonderes Weihnachtsangebot präsentieren wir die pneumatische Reb- und Obstschere von Bahco in unserem Partnerportal obstbaushop.de. Noch bis zum 31. Dezember 2012 gewähren wir 20 Euro Rabatt auf diesen Artikel. Die 700g leichte Schere ist dank Acetyl-Harz-Gehäuse sehr robust und somit bestens geeignet für alle Schnitte im Landschafts- und Obstbau. Sie schneidet Durchmesser bis 30 mm Stärke und besitzt einen Schneidkopf für einen exzellenten ziehenden Schnitt. Ein gleichbleibender Schnittwinkel über längere Zeiten wird durch das Centre-Bolt Verschlussystem garantiert. Bei Nässe und Frost wird das Werkzeug durch ein spezielles kältebeständiges Ventil geschützt. Für die Schere wird ein Kompressor mit mindestens 80 l/min bei 10 bar benötigt, welcher am 1/4″ Gewinde angeschlossen wird.

Geschenkgutschein bei weinbau24.de Mittwoch, 05. Dezember 2012

Rechtzeitig zur Adventszeit gibt es in unserem Shop endlich Gutscheine im Wert von 25, 50, 75 oder 100 Euro. Für all diejenigen, die sich bei der Suche nach dem richtigen Weihnachtsgeschenk noch nicht 100% sicher sind, ist dies eine tolle Alternative. Den Geschenkgutschein versenden wir selbstverständlich versandkostenfrei.

Namensänderung unserer Betreibergesellschaft Montag, 03. Dezember 2012

Nach kurz vor Ende des Jahres haben wir in Folge eines geplanten Gesellschafterwechsels auch eine Namenänderung der Betreibergesellschaft vorgenommen. Frau Stetter hat die groh+stetter GmbH als langjährige Gesellschafterin begleitet und aktiv mitgestaltet. Wir freuen uns mit Frau Stetter auch in Zukunft eine beratende Stimme an der Seite zu haben und bedanken uns auch an dieser Stelle für die beste Zusammenarbeit.

Der Weinbau- und Winzerbedarfshandel unter http://weinbau24.de und http://profi.weinbau24.de wird in Zukunft von der selben Gesellschaft betrieben, lediglich der Name hat sich geändert. Wir firmieren nun unter Groh Betriebsgesellschaft mbH.

Weitere Infos können sie im öffentlichen Teil unter  https://www.handelsregister.de abrufen oder direkt bei uns erfragen.

 

REBSCHNITTAKTION NOVEMBER 2012 Mittwoch, 07. November 2012

Heute möchten wir Ihnen unser Aktionsangebot für den Rebschnitt 2012/13 vorstellen. Im Zuge der Markteinführung der FELCO 820 möchten wir Ihnen auch die bewährten und erprobten Akku-Scheren FELCO 800 und FELCO 810 mit einem NOVEMBERRABATT von 150 Euro anbieten.


Die FELCO 800 ist besonders für die Arbeiten im Weinberg geeignet und wird jeden Winzer mit ihrer Arbeitsleistung überzeugen. Die kleine Schnittöffnung ermöglich ihnen eine schnelle und anwendungsfreundliche Arbeit in den Rebzeilen und auch altes Holz mit 3 cm Durchmesser schneidet die Felco Elektroschere mühelos. Unsere Empfehlung für den Winzer mit 5000 m² und mehr.

Die FELCO 810 ist ein echter Grenzgänger zwischen Wein- und Obstbau. Die vergrößerte Schnittöffnung schneidet Durchmesser bis 35mm und ist somit für die Schnittarbeit auf Weinberg und Obstgarten gleichmaßen geeignet.  Auch die FELOCO 810 besticht mit einer sehr guten Arbeitsleistung und eine sehr guten Akkuzeit. Gerade bei älteren Rebanlagen ist der größere Schneidkopf eine gute Unterstützung und hilft Ihnen die nötige Stock-Kosmetik umzusetzten. Ideal ist die FELCO 810 für Mischbetriebe, die sowohl Rebflächen als auch Kernobstanlagen betreiben.

In diesem Jahr hatte FELCO ein ganz neues Modell auf den Markt gebracht. Die FELCO 820 ist eine absolute Eigenentwicklung aus den Schweizer Traditionsbetrieb. Neben den augenscheinlichen Unterschieden ist vorallem der Akku ganz neu aufgelegt wurden. Die FELCO 820 wird mit einem POWERPACK 880 geliefert, der jetzt sehr bequem als Rücksack die arbeit noch einfacher macht. Besonders markant ist natürlich der große Schneidkopf und die damit verbundene Möglichkeit bis zu 45mm starke Hölzer zu schneiden. Die Anwendungsmöglichkeiten sind daher natürlich unweit größer und reichen vom Weinbau über den Obstbau bis hin zum Forst- und Galabau. Die Anwendungsbreite ist beeindruckend und macht die FELCO 820 zu einem Universalwerkzeug für alle Schneidarbeiten.

Eine elektronisch gesteuerte Schneidkopföffnung ermöglicht es die Vorteile einer kleineren Öffnung, beispielsweise beim Rebschnitt, auch mit der  FELCO 820 zu nutzten. Die Halbierung der Öffnung bietet Ihnen so den nötigen –  schnellen und akkusparenden – Arbeitseinsatz im Weinberg oder in der Obstanlage.

Weinbau24 – Bestellvorgang Freitag, 27. Juli 2012

Aufgrund einer gesetzlichen Änderungen mussten wir den Bestellablauf in unseren Shops leicht ändern. Dies betrifft in erster Linie die letzte Seite Ihres Bestellvorgangs. Hier mussten verschiedene Elemente umplatziert und hervorgehoben werden. Damit sie auch mit dem neuen Bestellvorgang bestens zurecht kommen, haben wir hier eine kleine Anleitung zusammengestellt.

Sie legen wie gewohnt all Ihre gewünschten Produkte in den Warenkorb. Um nun die Bestellung einzuleiten klicken Sie oben auf „Warenkorb“ und anschließend auf „zur Kasse“

 

So gelangen Sie in den Warenkorb in dem alle Ihre Produkte nochmals aufgelistet sind. Mit einem weiteren Klick auf „zur Kasse“ unter der Liste gelangen sie zu nächsten Schritt.


Nach dem Sie Ihre Adresse ausgewählt haben, können Sie in das Textfeld Kommentare bzw. Wünsche zu Ihrer Bestellung an uns schreiben. Ist dies alles erfolgt, klicken Sie bitte auf „weiter“.

In diesem Schritt müssen Sie einen Versandpartner auswählen. Auch hier gelangen Sie mit einem Klick auf „weiter“ zum nächsten Schritt.

Hier wählen Sie durch einen Klick Ihre gewünschte Zahlungsmethode und gelangen automatisch weiter zum letzten Schritt.

 

Dies ist der letzte Schritt. Hier finden Sie nun eine Zusammenfassung Ihrer kompletten Bestellung. Wenn Sie einen Fehler entdecken, können Sie oben die einzelnen Schritte direkt anwählen und Änderungen vornehmen. Sie können auch unten auf „ändern“ klicken, um zum ersten Schritt zurück zukehren. Wenn keine Fehler in der Bestellung sind, müssen Sie die AGB und die Widerrufsbelehrung akzeptieren und auf „zahlungspflichtig bestellen“ klicken. Damit wird die Bestellung in unser System aufgenommen und schnellstmöglich bearbeitet.

Bierbrauen24.de – TEST Freitag, 13. Juli 2012

Da wir immer wieder mit dem einen oder anderen Bierbrauer in Kontakt geraten und wir in den letzten beiden Jahren einiges an Bierbrau Equipment an Hobbybrauer und große Brauereien verkauft haben, wollten wir das mit dem BierBrauen auch mal versuchen.  In der letzten Woche haben wir mal wieder einen Speidel Braumeister 20 l verkauft und uns gleich ein eigenes Malzpaket – Luxe Pils –  von Brewferm bestellt.

Natürlich haben wir uns erst einmal um das nötige Zubehör bemüht. Neben dem Malzpaket, benötigten wir vorallem einen Braukessel und jede Menge Zeit (8h) .  Dazu haben wir eine Malzmühle, einen 30 l Eimer, Messbecher, Bierhydrometer, Thermometer, Messzylinder, kleiner Topf, Silikonschlauch, Gärballon, drei Gläser, ca. 3 Liter Wein, PE – Rührspatel und eine Mostkelle benutzt. Während des Brauens haben wir dann noch ein größeren Edelstahlspatel und einen Speidel Saft Tauchsieder einsetzten müssen.  Auch ein Mostsieb hat uns bei der Vorbereitung und dann beim Läutern geholfen.
Zunächst haben wir das Malz und ein paar Maisflocken mit der Malzmühle geschrotet.

Nach der ersten Herausforderung ist nun das gesamte Malz in kleine (und leider zu kleine) Malzschrot Teile zerkleinert.


In Zwischenzeit haben wir ca 20 l auf ca. 2° C vor der ersten Temperatur nach Brauschema erwärmt. Mit erreichen dieser Temperatur haben wir nun bei ständigen rühren das geschrotete Malz zugegeben und nun mit verschiedenen Thermometern 20 min. versucht die vorgegebenen 50°C zu halten. Dann haben wir unseren Braukessel auf 63 °C erwärmt und weitere 40 min mit starken rühren die Temperatur konstant bei der angegeben Temperatur gehalten. Der nächste Temperatursprung war dann bis auf 73°C als nächstes an der Reihe und forderte auch hier 25 min. langes rühren. Die letzten 5 min haben wir dann die Maische auf 78°C erhitzt.  Wir haben beim Maischevorgang sehr schnell einen Edelstahlspatel eingesetzt, da die leichteren Rührwerkzeuge und die zunehmende Wärmeentwicklung nach jeder Möglichkeit der Arbeitserleichterung riefen. Unser Braukessel ist ein Edelstahl Einkoch- / Glühweintopf mit Temperaturregelung und Auslaufhahn. Der kleine Topf daneben ist unser Hefeansatz mit abgekochten Zuckerwasser und der Lager Bierhefe aus dem Malzpaket.

 

Der ph-Wert unseres Brauversuchs wurde natürlich vom Fachmann (Chemiker) überprüft und mit Milchsäure professionell auf den vorgegeben Wert von 5.5 angepasst.




Das Läutern – also das Trennen von Malz und Bierwürze – hat uns dann noch ein wenig herausgefordert.  Zum einen sind 78°C wirklich heiß für die Hände und zum anderen hat sich das feine schroten des Malzes zu beginn beim Filtern und Spülen als eher hinderlich erweisen. Da alle Beteiligten am Filtern und Spülen beteiligt waren, haben wir leider keine Fotos machen können. Die folgende 80 min. Kochdauer offenbarten uns die Schwachstelle unseres Braukessels, der sich bei ca. 95 °C abschaltet und damit dem Brauversuch die weitere Mitarbeit versagte. Aber mit der Unterstützung eines großen Tauchsieders aus dem Hause Speidel (Zweck entfremdet) konnten wir die Kochtemperatur locker erreichen. Selbstverständlich war auch hier ein beherzter Rühreinsatz der Hobbybrauer notwendig.

Während der gesamten Brauzeit haben wir verschiedene Weine aus unseren Probeausbauversuche von 2010 und 2011 eingenommen und verkostet.

Auch beim Kochen haben wir den ph-Wert (5.2) fest im Auge behalten und mussten auch einmal mit Milchsäure nachhelfen.

 

 

Nach 80 min. war es dann soweit. Der Braukessel wurde mit Hilfe einer Kühlspirale und einem Kaltwasseranschluss auf unter 25 °C runtergekühlt.

Mit der nötigen Abkühlung haben wir die Bierwürze in einen 20 L Glasballon zur Gärung mit unserem Silikonschlauch abgefüllt.

Der oben bereits erwähnte Hefestarter und die darin bestens gestartete Bierhefe wurde nun zur Würze in den Gärballon gegeben. Die Dichtemessung mit Hydrometer und Messzylinder hat eine Anfangsdichte von 1061 ausgegeben.

In der letzte Woche konnten wir dann die Gärung unseres ersten selbstgebrauten Bieres im Lager beobachten. Gestern haben wir dann das Jungbier mit ein wenig Zucker (7g/l) in

3x 3l Bierflachen mit Bügelverschluss und in

10 x Champagner Ecova Grün 0,75 l, 835 g, CC-Mündung

abgefüllt und hoffen nun auf eine gute Nachgärung. Wir haben 29er Kronkorken – silber – verwendet und haben den Corona Verkorker eingesetzt.  Unser Team muss diesen Verkorker in diesem Zusammenhang wirklich lobend erwähnen, die Standsicherheit und die schnelle Verarbeitung machen Lust auf weit größere Verkorkungsaktionen.

In der nächsten Woche werden wir dann das Bier für weitere 6-8 Wochen kalt lagern.

Protektion und Optimierung bei der Mostverarbeitung Samstag, 02. Juni 2012

Wir freuen uns besonderes , dass wir auf unsere Eröffnungsfeier auch Herrn Kanzler von Erbslöh Geisenheim für einen Kurzvortrag gewinnen konnten. Herr Kanzler wird mit seinen Ausführungen ein wenig der Weinsaison vorgreifen und zu bestimmten Aspekten der Mostverarbeitung  sprechen. Im Zentrum des Vortrages stehen dabei mögliche Optimierungen und natürlich Maßnahmen zum nachhaltige Schutz des Mosts. Diese Überlegungen tangieren letztlich alle Arbeiten von der Weinlese bis hin zur Herstellung eines klaren Gärmostes.  Wir freuen uns auf Ihr Interesse und Ihre Teilnahme.

FELCO 820 Produktvorstellung am 08.06.2012 bei Weinbau24.de Samstag, 02. Juni 2012

Im Rahmen unserer Eröffnungsfeier am 08.06.2012 in Dresden Übigau  können sie zu den ersten Winzern und Weinbauinteressierten  in Deutschland gehören, die das neue Produkt aus dem Hause Felco zu Gesicht bekommen. Herr Thielemann wird als FELCO Gebietsvertreter  eine der wenigen Vorführmodelle der Felco 820 am 08.06.2012 mitbringen und auch Ihre ganz individuellen Fragen zur neuen Schere beantworten können.

 

Weitere Infos zur Schere finden Sie bei uns im Shop und unter dem Stichwort FELCO 820 auf unserer Wissen Seite

Stiftung Warentest testet Multivitaminsäfte Mittwoch, 07. März 2012

Die Stiftung Warentest veröffentlichte auf www.test.de am 02.03.2012 die Ergebnisse des Multivitaminsaft Test.  22 Multivitaminsäfte, die oft mit vielen Früchten auf der Flasche oder der Packung appetitlich locken, mussten sich der scharfen Beurteilung der Stifung unterziehen. Nur selten wurden die Multisäfte der eigenen optischen Aufmachung und dem vermeintlich vollwertigen Fruchtsaft gerecht. Ganz 8 Multivitaminsäfte schnitten sogar mit  „ausreichend“ oder „mangelhaft“ ab. Die Gründe für den Griff zum Multivitaminsaft sind ganz unterschiedlich ausgeprägt, ob nun der Hang zur exo­tischen Saftmi­schung oder der feste Glaube der Vitaminhäufung, der  Test ernüchtert in jeder Hinsicht.  Das in einigen Säften nicht das drin, was drauf steht, wird dabei die wenigsten überraschen.  Der allzu große  Geiz mit Frucht­aromen und der mehrfach festgestellte Hang  viel zu viele Vitamine zuzusetzten,  ist dann noch eine Erwähnung wert.  Die Auswertung im Labor hat bei einigen Säften sehr hohe Konzentrationen von Folsäure und Pantothensäure festgestellt. Mit einigen zugesetzten Getränken würde man/frau ganz unbemerkt die empfohlene Tageszufuhr für fast alle Vitamine locker überschreiten.

Besonders hier lohnt sich selbst erzeugter Saft oder der eigene Obstanbau gleich in doppelter Hinsicht. Fruchtaromen sind nämlich bei Direktsäften reichlich enthalten und die Vitamindosis ist dabei ausgewogen und daher doppelt verträglich.  Und ganz nebenbei kann man/frau sich die Saftzusammensetzung ganz individuell bestimmen und die Fruchtaromen ausschließen, die der handelsübliche Multisaft leider oft ungefragt mitbringt.

(Quelle: http://www.test.de/themen/essen-trinken/test/Multivitaminsaefte-Saftiger-Flop-4334054-4337842/)

Kirschsaft reduziert Muskelkater Donnerstag, 09. Februar 2012

 

Wissenschaftler der Universität in Vermont haben die Wirkung von Kirschsaft untersucht, dabei haben Sie die vermehrt vorkommen Antioxidanzien und entzündungshemmende Stoffe als mögliche Ursache für eine messbare Reduzierung von Muskelkater und Muskelschäden ausgemacht.

Das Forscherteam um Declan Connolly untersuchte bei 14 Versuchspersonen den Zusammenhang von sportlicher Aktivität und dem Konsum von frisch gepressten Kirschsaft. Die Kirschsafttrinker schätzten ihren Muskelkater als weit geringer ein als eine Kontrollgruppe, die eine andere Substanz einnehmen musste. Die Kontrollgruppe soll zudem einen Tag länger mit dem Muskelschmerz zu kämpfen gehabt haben.

Das Ergebnis ist freilich nur im Selbsttest verifizierbar. Alles außer den Kirschen finden sie0 bei uns im Shop. Der Kirschentsteiner und eine kleine Tischpresse finden sie unter Kleinobstverarbeitung. Oder versuchen Sie doch einfach ein Teil der Kirschen zu einem schmackhaften Kirschwein zu vergären. Die Sherry Hefe  oder Portweintrockenhefe aus dem Hause Kitzinger finden Sie selbstverständlich auch bei uns.

 

(Quelle: Spektrum, Fachartikel aus der British Journal of Sports Medicine 10.1136/bjsm.2005.025429)
 (http://www.begerow.com)