Praxisbuch Weinbau Samstag, 31. Juli 2010

Wir haben einige neue Bücher aus dem Verlagshaus Leopold Stocker im Weinbaushop und nehmen dies zum Anlass unter allen Interessierten und natürlich unseren Kunden ein Buch, Weinbau heute,  zu verlosen. Alle sind herzlich eingeladen mit ein paar Zeilen und einer kurzen “Bedarfsanzeige” an unsere E-Mail Adresse info@weinbau24.de bei der Verlosung teilzunehmen. Bis zum 31.08.2010 warten wir auf  originelle und gute  Begründungen warum Sie/du dieses Buch unbedingt brauchst. Der Gewinner wird mit seiner Begründung hier im Blog veröffentlicht.

Alle Bücher in unserem Weinbaushop Weinbau24.de findest du unter  Fachliteratur und Wissenswertes

Betriebsruhe im Großhandel Donnerstag, 22. Juli 2010

Zur Zeit macht uns nicht nur die große Hitze zu schaffen, auch die sommerliche Betriebsruhe einiger Großhändler bringt unseren Versand ins Stocken. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir einige wenige Artikel nicht sofort liefern können, da die Nachstellungen leider nicht mehr vor der Sommerpause zu uns gesendet worden sind. Wir haben die Zusage, dass wir in der 31 KW wieder regelmäßig beliefert werden und  dann auch unser eigenes Lager wieder auffüllen können.

Schöne Tage wünscht das Weinbau24 Team

Innovation – REMA Netzhalter Dienstag, 20. Juli 2010

Die beständig steigenden Anforderungen an den Ernteschutz im Weinbau hat die Firma REMA Kunststoffteile für den Obst- und Weinbau mit einer neuen und zweckmäßigen Technik – dem REMA Netzhalter beantwortet. Der Netzhalter ermöglicht eine schnell und anwenderfreundliche Befestigung der Netze / der Seitenbespannung an den entsprechenden Draht. Der gespiegelte Doppelhaken kann Netze von beiden Seiten aufnehmen. Die kleine Widerhaken wirken gegen das mögliche eigenständige Herausrutschen der Netze.

Die Vorteile des REMA-Netzhalters können Sie am Besten mit  der REMA-Netznadel und dem REAM-Netzclip nutzen. Die Netznadel kann z.B. für die Verbindung von zwei Netzen oder zum Abschluss der beiden Seitenbespannung im unteren Bereich verwendet werden.

Speidel Behälter bei Weinbau24.de Dienstag, 20. Juli 2010

In dieser Woche sind die ersten Speidelbehälter bei uns eingetroffen und wir freuen uns, dass wir die Produkte von Speidel in unserem Shop präsentieren können.

Warum der Most aus diesen Fässern so gut schmeckt?
Neben dem richtigen Obst und einem guten Rezept spielt das Fass die wichtigste Rolle. Es muss nicht nur dicht sein, sondern auch Aroma und Bukett über viele Monate hinweg bewahren. Vor allem aber muss es schädliche Bakterien, die über Luft und Fassmaterial eindringen können, fernhalten. In Großvaters feuchtem und gleichbleibend kühlem Gewölbekeller war das Holzfass das einzig Richtige. In unseren meist zu warmen und zu trockenen Kellern jedoch würde es rasch austrocknen und Risse bekommen. SPEIDEL Kunststoff- und Edelstahlfässern dagegen macht weder Wärme noch Trockenheit etwas aus. Sie sind und bleiben dicht. Auch in hygienischer Hinsicht lässt sich das glatte Material ohne aggressive Mittel innen und außen gründlich reinigen. Die Behälter sind mit Tragegriffen für eine einfache Handhabung ausgestattet. Ein schlagfester Gärspund kann auf den Schraubdeckel aufgesteckt werden.

In Gedenken an Theresa… Donnerstag, 08. Juli 2010

hieß es im Büro des Weinbau24-Teams.
Wie sich dem geübten Weinkenner sicherlich schon erschlossen hat, handelt es sich hier nicht um unsere Sekretärin, sondern um die Weinrebe ‚Theresa‘ (Vitis vinifera). Leider ist diese auf Grund der schlechten Witterungsverhältnisse auf unserem Dach eingegangen.

Doch genug von der Schwarzmalerei, denn alle anderen Pflanzen entwickeln sich großartig. Die Triebe sprießen, die Blätter sind grün und die Weinrebe ‚Bianca‘ (Vitis ‚Bianca‘) trägt bereits die ersten Früchte.
Das lässt uns natürlich schon ein wenig stolz auf unsere Arbeit sein. In diesem Sinne möchten wir auch alle, die schon einmal mit dem Gedanken gespielt haben selbst ein kleiner Hobbywinzer zu werden, ermutigen, es einfach zu versuchen.

Wir sind gespannt wie sich die Pflanzen den restlichen Sommer entwickeln werden und halten unsere Leser natürlich auf dem Laufenden.

Sechstes Gesetz zur Änderung des Weingesetztes Samstag, 03. Juli 2010

Auf Initiative von CDU/CSU, SPD, FDP unf Bündis90/Die Grünen sind am 18.05.2010 ein Gesetzentwurf zur Änderung des Weingetztes eingebracht worden. Im Kern geht es um die Ausweitung der Hektarertragsregelung auf Traubenmost und Weinerzeugung aus nicht selbst erzeugten Weintrauben, nicht selbst erzeugtem Traubenmost oder teilweise gegorenem Traubenmost. Die Fraktionen begründen Ihre Initiative unter anderem damit, dass  einige wenige Marktteilnehmer die Hektarertragsgrenze mit dem Auskauf von nicht selbst erzeugten Traubenmost umgangen hätten bzw.

Der Entwurf der Gesetzesänderungen kann bereits heute beim jeweiligen  Infoportal des Bundestages (BT-Drucksache 17/1749 vom 18.05.2010 und BT-Drucksache 17/2108 vom 15.06.2010) und des Bundesrates (BR-Drucksache 352/10 vom 18.06.2010) eingesehen werden.  Die breite Zustimmung und Beteiligung fast aller Fraktionen des deutschen Bundestages sollte eine zeitnahe und rechtlich verbindliche Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt zu Folge haben.

Weinverordnung geändert Samstag, 03. Juli 2010

Zum 26.06.2010 treten die Änderungen in der deutschen Weinverordnung in Kraft. Neben einigen redaktionellen Änderungen werden nun auch Restzuckerbegrenungen für Landweine, Gebietsbezeichnungen und Vorschriften für den Ausbau neu definiert.

Genaue Informationen können Sie auf den Seiten 800-806  des Bundesgesetzblatt Jahrgang 2010 Teil I,  Nr. 33, ausgegeben zu Bonn vom 25.06.2010 auch im Internet entnehmen.

EU Kommissionsvorschlag zieht Vorschlag für BioWein Herstellung zurück Samstag, 03. Juli 2010

Der Deutschen Weinbauverband und ECOVIN haben den langjährigen Prozess und den damit verbundenen Vorschlag der EU Kommision mit anhaltender sachlicher Kritik und zahlreichen fachlichen Bedenken in der Vergangenheit begleitet. Der Verzicht einer Verabschiedung auf Europäischer Ebene muss daher mit großer Erleichterung gerade hier in Deutschland aufgenommen worden sein. Auch einige Mitteleuropäische und osteuropäischen Staaten waren über diese Entwicklung sehr erfreut. Der Rückzug ermöglicht nun die wichtige Option, eine neue konsensfähige Verordung in Europa vorzulegen und den Markt für den Ökologischen Weinbau Europa weit auf gleiche Standarts hin zu entwicklen.  Die fehlenden EU- Regelungen im Bereich spezifischer oenologische Verfahrungen bei der Herstellung von BioWein verhindern gegenwärtig eine vermarktungsfreundliche Bezeichnung und hindert letztlich auch die Entwicklung BioWein Erzeugern.