IX Praxisbeispiel für faules und unreifes Lesegut Freitag, 15. Oktober 2010

15.10.2010

Nach dem ersten Abstich vor ca drei Wochen haben sich unsere Müller-Thurgauweine in den Glasballons gut geklärt. Also haben wir uns Gedanken über den weiteren Verlauf gemacht. Dazu haben wir aus allen drei Glasballons eine Probe mit der Weinpipette entnommen und verkostet.

Der Wein den wir mit der flüssigen Hefe wyeast Weinhefe 4766 Cider vergoren haben und einen biologischen Säureabbau versuchten ( der wegen der vorangegangenen Schwefelung nichts wurde) war ein fruchtiger, spritziger Wein mit einem dezenten Geruch und einer doch recht dominanten Säure.

Wein Nummer zwei wurde ausschließlich mit der Trockenhefe Kitzinger All Purpose vergoren und nicht entsäuert. Dieser Wein hatte den fruchtigsten Geruch von allen und lag in der Säure in einem ähnlichen Bereich wie der erste Wein.

Wein Nummer drei wurde mit der Trockenhefe Bioferm Cool vergoren und anschließend mit Vinoferm Desacid entsäuert. Er schmeckte nach der Entsäuerung sehr schwach. Zu unserer Freude hat er sich recht gut wieder entwickelt und wurde doch noch ein dezent fruchtiger Wein mit einer angenehm milden Säure.

Da wir eigentlich von Anfang an vor hatten nur einen Müller-Thurgau auszubauen, haben wir einen Vorversuch gemacht in dem alle Weine zu den vorhandenen Anteilen miteinander verschnitten wurden. Dieser Verschnitt hat uns so überzeugt das wir heute den Schritt gewagt haben und alle drei Weine in einem 50Liter Glasballon zusammengefüllt haben. Dieser Wein muss sich nun erneut klären und kann anschließend abgefüllt werden.

Felco Elekroscheren – ab sofort im Shop Freitag, 08. Oktober 2010

Bald ist es wieder so weit. Wenn alle Trauben geerntet sind und die Reben ihre Blätter abgewurfen haben, steht der Rebschnitt vor der Tür. Diese Arbeit ist zwingend notwendig um die Rebe in Form zu halten und auch im Folgejahr den gewünschten Ertrag zu erhalten. Wie bekannt nimmt diese Arbeit sehr viel Zeit in Anspruch und kann unter Umständen sehr anstrengend für die Hand sein. Die elektrisch betriebenen Rebscheren Felco 800 und Felco 810 können diese Arbeit sehr erleichtern und den Stundenaufwand deutlich reduzieren. Die elektronische Steuerung der FELCO 800 und Felco 810 unterstützt die Schulter- und Armmuskulatur des Winzers und ermöglicht einen anwenderfreundlichen und effizienten Rebschnitt in Ihrem Berg. Der Schneidkopf sorgt für einen geraden und sauberen Schnitt und begünstigt die Vernarbung des Pflanzengewebes, dies hilft der Rebpflanze auch im Kampf gegen mögliche Pilzerkrankungen. Auch für alle Linkshänder ist das spezielle Modell Felco 800 G eine perfekte Arbeitshilfe für den Weinbau.

Die Qualitätsmerkmale:

Die elektrisch betriebenen Rebscheren Felco 800, Felco 800G und Felco 810 sind bei uns im Shop erhältlich. Sie können sich gern vorab bei uns informieren. Sie erreichen unseren Fachberater Weinbau Herrn Gurks per E-Mail info@weinbau24.de oder unter der Nummer 0351–48 28 98 0  /Weinbau24.