Meißner Winzer

  • Weingut Vincenz Richter
    Kapitelholzsteig 1, 01662 Meißen
    Telefonnummer: 03521-731606

Das Weingut „Kapitelholzsteig“ wurde 1674 errichtet und ist somit das älteste Weingut in der Gegend. Gekauft wurde es im Jahre 1873 von Vincent Anton Richter, einem Oberst der kaiserlichen Armee.Es folgten drei weitere Generationen. Bewirtschaftet wird es heute von Volker und Heike Herrlich.

Zum Gut gehören derzeit 8 Hektar Rebland in den Lagen „Meißner Kapitalberg“ und „Weinböhlaer Gellertberg“. Darauf finden sich Riesling, Scheurebe, Traminer, Spätburgunder und Cabernet Dorsa.
Besonderheit: Besucher können das gutseigene Weinmuseum bewundern, ebenso gibt es einen Probier- und Schulungsraum.

_________________________________________________________________________________________

  • Sächsische Winzergenossenschaft Meißen
    Bennoweg 9, 01662 Meissen
    Telefonnummer: 03521/ 780 970

1938 wurde im Radebeuler Schloss „Hoflößnitz“ die Weinbaugemeinschaft gegründet. Aus dieser entstand dann im Jahr 1955 die „Sächsische Winzergenossenschaft Meißen“. Sie erschafften 1992 gemeinsam mit den Winzern und den Tourismusverband Sächsisches Elbland e.V. die 55 km lange „Sächsische Weinstraße“.
Ebenso führten sie die historischen Lagenamen wieder ein.

Zur Genossenschaft gehören derzeit ca. 160 Hektar, etwa 1800 Mitglieder. Belegte besondere Lagen sind: der Radebeuler Goldener Wagen, der Pillnitzer Königlicher Weinberg und der Proschwitzer Katzensprung. Angebaut auf diesen Flächen werden: Goldriesling, Bacchus, Kerner, Müller-Thurgau, Riesling, Gutedel, Scheurebe, Morio Muskat, Traminer, Grau-, Weiß- und Spätburgunder, Dornfelder, Portugieser, Regent,Domina und Schwarzriesling.

Durchschnittlich werden im Jahr werden etwa 800.000 Flaschen gekeltert.

_________________________________________________________________________________________

  • Weingut Bernd Kämpfe
    Elbtalstraße 28, 01662 Meißen
    Telefonnummer: 03521 – 738461

Kämpfe begann 1973 sein Studium zum Diplomingenieur in Karl-Marx-Stadt an der Hochschule für Maschinenbau, was heute die TU Chemnitz ist. 6 Jahre später erwarb er einen Weinberg mit rund 0,2 Hektar und begann mit dem Weinbau.

Seit 1993 verarbeitet er die Trauben auch im eigenen Keller. Die Besonderheit: auf seinen Weinterassen findet auch der in der Bundesrepublik selten angebaute Grüner Veltiner Platz.

_________________________________________________________________________________________

  • Weingut Schloss Proschwitz
    Dorfanger 19, 01665 Zadel über Meißen
    Telefonnummer: 03521 – 76760

Die Familie des Prinzen zur Lippe zählt zu den ältesten Adelshäusern in Deutschland, und Schloss Proschwitz ist Sachsens ältestes noch existierendes Weingut. Quellen erwähnen die dazugehörenden Weinberge bereits Mitte des 12. Jahrhunderts. Doch nicht immer lief alles gut: der Familie des Prinzen gehörte das Anwesen von 1901 bis kurz nach dem zweiten Weltkrieg. Danach wurden sie entschädigungslos enteignet und nach Westdeutschland ausgewiesen. In den Jahren ab 1990 kaufte Dr. Georg Prinz zur Lippe das Weingut seiner Familie wieder auf. Im Jahr 1997 – nach langjähriger Verhandlung – auch den Familiensitz, das Schloß Proschwitz, wieder zurück.

Somit war das Gut wieder im Familienbesitz, und glänzt seitdem mehr als zuvor: die fast 90 Hektar Besitz strecken sich über die Lagen „Schloss Proschwitz“, „Meißner Kloster Heilig Kreuz“ und „Merbitzer Bauernberge“.
Dort befinden sich derzeit 13 verschiedene Rebsorten im Ertrag: Grauer Burgunder, Elbling, Weisser Burgunder, Spätburgunder, Riesling, Dornfelder, Scheurebe, Müller-Thurgau, Traminer, Goldriesling, Regent, Frühburgunder und Dunkelfelder.

Die Bewirtschaftung der Weinberge erfolgt ausschließlich nach den Richtlinien des „kontrolliert umweltschonenden Weinbaus“ im Rahmen der Mitgliedschaft im Verband deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter (VDP).

Besonderheit: das Schloss Proschwitz hat eine eigene Spezialitätenbrennerei.

_________________________________________________________________________________________

« Zurück