Dornfelder

 

Der Dornfelder ist eine frühreifende rote Rebsorte. Die Sorte wurde nach ihrer Farbintensität selektiert und ursprünglich zum Zweck eines Deckweins angebaut. Als Verschnittpartner anderer farbschwachen roter Rebsorten wie Portugieser sollte der Dornfelder dem daraus gekelterten Wein mehr Farbe verleihen. In den vergangenen Jahren wurde der Dornfelder jedoch immer stärker auch sortenrein ausgebaut und ist inzwischen in den unterschiedlichen Qualitätsstufen erhältlich.

Herkunft
Der Dornfelder ist eine Neuzüchtung, die August Herold an der ‚Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau“ aus den Sorten Helfensteiner und Heroldrebe kreuzte. Benannt wurde die Sorte nach dem dem Gründer der Weinbauschule Immanuel Dornfeld. Dies war im Jahr 1955.

Wichtige Anbaugebiete
Pfalz, Rheinhessen, Nahe, Mosel, Württemberg

Sortenmerkmale
Blattform:  groß, fünflappig, mitteltief gebuchtet, Blattrand grob gezähnt, Blattfläche dunkelgrün

Holz:    gelbbraun, braun

Traube:  groß bis sehr groß, mittlere Beerendichte

Beere:  roß, rundlich, blauschwarz, dickschalig

Reife:  mittelfrüh

Ertrag:  mittel bis hoch

Eigenschaften der Sorten

Ansprüche an die Lage:

Mittel. Bessere Lagen sind vorzuziehen, im Interesse des Mostgewichts und Farbintensität.

Ansprüche an den Boden:

Geringe Ansprüche, sehr trockene Standorte sind allerdings eher ungeeignet.

Holzreife:

Oft hat die Sorte eine mittlere Holzreife und somit auch eine ausreichende Winterfrostfestigkeit.

Krankheitsanfälligkeit:

Normale Anfälligkeit gegen Peronospora, geringe Anfälligkeit gegen Oidium. Die langstieligen etwas lockeren Trauben mit dicken, hartschaligen Beeren sind wenig anfällig gegen Botrytis.

Reife:

Der Dornfelder reift mittelfrüh.

Ernte:

Die geringe Fäulnisanfälligkeit und gute Stielfestigkeit gestatten eine späte Lese mit oder nach dem Spätburgunder.

Vorteile der Sorte:

Hoher Ertrag, weinbautechnisch einfach, farbstoffreicher, angenehmer Wein, geringe Neigung zu Cholrose.

Nachteile der Sorte:

Leichte Empfindlichkeit gegenüber Trockenheit.