Viruskrankheiten

Virosen werden durch Viren ausgelöst. Viren können weder zu den Lebewesen noch zu toter Materie gezählt werden.Im Gegensatz zu Lebewesen haben sie keinen eigenen Stoffwechsel und können nicht wachse. Aber da sie sich mit Hilfe anderer Lebewesen vermehren können werden sie auch nicht als tote Materie bezeichnet.

Viren bestehen aus Eiweißstoffen (Proteinen) und aus Nukleinsäure (Träger der genetischen Erbanlagen) (RNS oder DNS). Viren sind auf den Stoffwechsel einer lebenden Wirtszelle angewiesen. Gelangt der Virus in die Zelle der Pflanze, greift es in die Steuerfunktion der Gene ein und zwingt die Zelle viruseigenes statt pflanzeneigenes Eiweiß zu produzieren.

Diese Umprogrammierung der Zelle stört in der Regel den Stoffwechsel der Pflanze und es kommt zu den beobachteten Krankheitserscheinungen. Dies wiederum führt zum Leistungsabfall der Rebe.